swissDIGIN-Inhaltsstandard Version 4.0 veröffentlicht

Die Version 4.0 des swissDIGIN-Inhaltsstandard wurde nun veröffentlicht. Ebenfalls wurden die Umsetzungsbeispiele des swissDIGIN-Inhaltsstandards in unterschiedliche Formatstandards angepasst.

 

Neu ist der swissDIGIN-Standard "light". Der swissDIGIN-Inhaltsstandard "light" beabsichtigt den elektronischen Rechnungsaustausch zwischen Unternehmen und Organisationen in der Schweiz zusätzlich zu vereinfachen und insbesondere einen einfacheren Einstieg zu ermöglichen. Er definiert, welche Inhalte für Kopf- und Fuss-Daten ergänzend zu einer PDF-Rechnung/PDF-Gutschrift in strukturierter Form durch die Rechnungssteller bereitzustellen sind. Diese Daten sollen den Rechnungsempfängern und Service Providern ermöglichen, den PDF-Beleg weitgehend automatisiert zuzuordnen und weiterzuverarbeiten. Auf die Bereitstellung bzw. Forderung von Positionsdaten wird verzichtet. Der steuerrelevante Beleg ist der PDF-Beleg mit dem detaillierten Waren-/Leistungsbeschrieb.

 

Ebenso wurde der Kommentar zum Feld F02-02 präzisiert, um Rechnungen mit negativem Gesamtbetrag einzuschliessen. Wenn bei der Verrechnung von Waren oder Dienstleistungen gleichzeitig ein Guthaben angerechnet wird, kann eine Rechnung mit einem negativen Gesamtbetrag resultieren (z.B. bei Retouren oder Anrechnung von Akonto-Zahlungen), falls der Wert der verrechenbaren Leistung kleiner als das Guthaben ausfällt.