swissDIGIN-Newsletter vom 07. September 2018

+++ Interoperabilität von E-Invoicing-Lösungen - Rückblick auf das Forum vom 20. Juni 2018

+++ Nationale Statistik 2017 - Stabiles Wachstum bei E-Rechnungen in der Schweiz

+++ Bund hat Anteil E-Rechnungen vervierfacht und akzeptiert PDF-Rechnungen per E-Mail

+++ Factur-X/ZUGFeRD 2.0 - XML-Leitfaden für die Schweiz

+++ Publikation: Digitalizing B2B processes - the learnings from e-invoicing

+++ 28.11.2018: swissDIGIN-Forum in Olten

+++ 20.02.2019: E-Invoicing-Seminar für EntscheiderInnen in Olten

 

Editorial

Geschätzte E-Invoicing Interessierte

 

Die E-Rechnung ist auf dem Vormarsch. Wer heute in Unternehmen nachfragt, ob sie elektronische Rechnung empfangen, erhält in vielen Fällen ein unumwundenes Ja. Fragt man nach, wie dies konkret geschehe folgt meist, dass die Rechnung als PDF per E-Mail gesandt bzw. empfangen wird. Der Verzicht auf die Signaturpflicht hat dazu geführt, dass sich dieses einfache Verfahren innert kürzester Zeit als akzeptierte Lösung etabliert hat. Dies mit dem grossen Vorteil, dass kein Papier mehr eingescannt werden muss, sondern der ursprünglich schon elektronische Beleg gleich in dieser Form aufbewahrt werden kann. Dennoch gilt es, die Risiken zu beherrschen: Phishing-Rechnungen identifizieren, Übereinstimmung mit einem Geschäftsfall und den korrekten Leistungsaustausch sicherstellen sowie die sichere Langzeitarchivierung. Wer dies beherrscht, kann grosse Zuwächse und Einsparungen realisieren. Das zeigt das Beispiel der Eidgenössischen Finanzverwaltung, die zusammen mit Bundesämtern gezielt die Empfangsoptionen erweitert hat und so die Quote an verarbeiteten E-Rechnungen innert kürzester Zeit vervierfachen konnte. Was die Treiber waren und wie die Risiken gesteuert werden, wird uns die EFV am kommenden swissDIGIN-Forum präsentieren.

 

Weiterhin erfahren Technologien wie Blockchain öffentliche Aufmerksamkeit und manch eine Person stellt sich die Frage, ob das nicht auch etwas für die Rechnungsabwicklung oder andere geschäftsübergreifende Prozesse wäre. Das nächste swissDIGIN-Forum thematisiert daher Blockchain, um eine solide Basis vermitteln, damit die Teilnehmenden künftig besser einschätzen können, ob das Konzept der Blockchain für eine Situation die passende Lösung ist oder nicht mehr als eine nette Idee.

 

Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre, erfolgreiche E-Rechnungsprojekte und einen schönen Sommerausklang.

 

Beste Grüsse

Prof. Christian Tanner & Sarah-Louise Richter
Leitung swissDIGIN-Forum

 

Aktuelles zu swissDIGIN

Interoperabilität und Roll-out von E-Invoicing-Lösungen – Rückblick auf das Forum vom 20. Juni 2018

Digitalisierte Papierrechnungen, QR-Rechnungen, (hybride) PDF-Rechnungen, EDI-Rechnungen – Form und Kanäle, wie Rechnungen heute daherkommen, sind heterogener denn je. Software Anbieter, E-Invoicing-Netzwerke und spezialisierte Rechnungsdienstleister helfen, mit dieser Heterogenität umzugehen und die Komplexität zu vereinfachen. Wie sieht aber eine gute Lösung aus? Und wie lässt sie sich in Umsysteme und in Netzwerke der Partner integrieren? Am swissDIGIN-Forum wurden dazu aktuelle Entwicklungen und Fallbeispiele aus der Praxis vorgestellt. Ausserdem wurden in Workshops unterstützende Massnahmen für das swissDIGIN-Forum identifiziert.

Zum Veranstaltungsbericht und den Unterlagen

 

Nationale E-Invoicing Statistik 2017: Stabiles Wachstum bei E-Rechnungen in der Schweiz

Das swissDIGIN-Forum erhebt jährlich die Zahl der E-Rechnungen, die im abgelaufenen Jahr durch die branchenneutralen E‑Invoicing-Dienstleister Abacus, B2Bnet, io-market, PENTAG, PostFinance, SIX Paynet, STEPcom und Swisscom im Auftrag von Geschäftskunden aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein an Unternehmen und Organisationen gestellt und übermittelt wurden.

Das Jahr 2017 zeigt, nach einem starken Wachstum im Vorjahr, weiterhin eine stabile Zunahme der E-Rechnungen. Über 20.27 Millionen elektronische Rechnungen wurden von den E-Invoicing-Dienstleistern übermittelt, was einer Zunahme von 13.6% entspricht.

Zur Medienmitteilung

 

Aktuelles zu e-Invoicing

Bund hat Anteil E-Rechnungen vervierfacht und akzeptiert PDF-Rechnung per E-Mail

Auf Anfang 2016 hat der Bund seine Lieferanten zur Einreichung einer elektronischen Rechnung verpflichtet. Seither konnte der Anteil der E-Rechnungen auf rund 60 Prozent erhöht werden. Über diese Entwicklung liess sich der Bundesrat an seiner Sitzung vom 27. Juni 2018 informieren. Die Bundesverwaltung ist bestrebt, diesen Anteil weiter zu erhöhen, und akzeptiert neu auch PDF-Rechnungen per E-Mail.

Zur Veröffentlichung

 

Factur-X/ZUGFeRD 2.0 – XML-Leitfaden für die Schweiz

Gemeinsam mit Vertretern von Pharma, Handel, Industrie und Behörden unter der Leitung von GS1 Schweiz wurde ein Leitfaden zur Adaption von Factur-X/ZUGFeRD 2.0 erarbeitet. Die Umsetzungsempfehlung kombiniert die CrossIndustryInvoice von UNECE und den ISO Standard 16 PDF/A-3 und bildet die Anforderungen der europäischen Norm EN16931 konform durch ein hybrides Format ab.

Zur Veröffentlichung

 

Publikation: Digitalizing B2B business processes – the learnings from e-invoicing

Alle reden von digitaler Transformation, aber schon die Digitalisierung definierter Geschäftsprozesse ist in der Praxis oft nicht so einfach. Am Beispiel der Umstellung von Papierrechnungen auf elektronische Rechnungsstellung haben Christian Tanner und Sarah-Louise Richter Hürden und Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen identifiziert und einen englischsprachigen Artikel zum Thema «Digitalizing B2B business processes – the learnings from e-invoicing» in einem Buch des Springer-Verlags veröffentlicht.

Zur Veröffentlichung

 

Anlässe

28. November 2018: swissDIGIN-Forum in Olten

Notieren Sie sich den Termin. Die swissDIGIN-Partner haben folgende zwei Themen festgelegt: «Die E-Rechnung wachgeküsst. Blick zurück auf 8 Jahre E-Invoicing in der Bundesverwaltung» und «Blockchain – mehr als nur ein Hype?». Das Detailprogramm wird im Oktober publiziert.

Voranzeige swissDIGIN

 

20. Februar 2019: E-Invoicing-Seminar in Olten

In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Fachverband für Supply Management und Einkauf führt das swissDIGIN-Forum erneut ein tägiges E-Invoicing-Seminar durch mit dem Ziel, verantwortliche Personen für die Evaluierung oder Entwicklung eines E-Invoicing-Projekts fit zu machen. Es richtet sich an EntscheiderInnen aus den Bereichen Finanzen, Einkauf, Verkauf und Unternehmensentwicklung.

Zu Programm und Anmeldung