swissDIGIN-Projekt: Entwicklung eines Inhaltsstandards für die elektronische Rechnung (April 2004 - Juni 2005)

Zielsetzungen
Durch die Harmonisierung der Inhaltsanforderungen an die elektronische Rechnung unter Grossunternehmen soll ein branchenneutraler Standard für den Business-to-Business-Verkehr entwickelt werden. Dieser Standard soll für Rechnungssteller und für Hersteller von ERP-/Fakturierungs-Systemen Orientierung und Transparenz schaffen und mit Hilfe der führenden Service Provider für EBPP/E-Invoicing im Markt verbreitet werden. Dadurch sollen die Akzeptanz und Nutzung der elektronischen Rechnung in der Schweiz im B2B gefördert werden.

 


 


Partner
Folgende Unternehmen und Organisation haben sich aktiv an der Entwicklung des swissDIGIN-Standards beteiligt:

Projektleitung
Kompetenzschwerpunkt E-Business am Institut für Wirtschaftsinformatik der Hochschule für Wirtschaft FHNW, vormals Institut für angewandte Betriebsökonomie, FHBB

 

Rechnungsempfänger (Projektowner)

 

EBPP/E-Invoicing Service Provider (Hauptpartner)

Weitere Partner

ERP-Systemanbieter: Abacus Research AG, Dynasoft AG
Rechnungssteller: Büro Fürrer AG, Elektro-Material AG
Medien: Netzwoche, KMU Manager, Beschaffungsmanagement
Organisationen: ESTV - Eidgen. Steuerverwaltung, SVME
Das Projekt wurde mitfinanziert durch die

Ausgangslage
In der Schweiz werden über 300 Millionen Rechnungen an Unternehmen gestellt. Speziell Grossunternehmen sind bestrebt, die Kosten zur Verarbeitung eingehender Rechnungen zu senken. Dank der elektronischen Rechnung können Rechnungen den entsprechenden Bestellungen oder einer für die Rechnungskontrolle verantwortlichen Stelle systemgestützt zugeordnet werden. Die Anforderungen an die Inhalte der elektronischen Rechnung zur Unterstützung solcher Prozesse können von Unternehmen zu Unternehmen variieren. Neben den eigentlichen Inhalten unterscheiden sich auch die Dokumentformate (Edifact, IDOC, XML-Dialekte ...). Dies erfordert eine detaillierte Abstimmung zwischen den Geschäftspartnern, die Zeit und Geld kostet. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die MwSt-konforme vollelektronische Rechnungsstellung sind seit dem Frühjahr 2002 gegeben. In der Zwischenzeit bieten diverses Service Provider Lösungen zur elektronischen Übermittlung und Aufbewahrung von Rechnungen für Unternehmen an.


Vorgehen
Das Projekt wurde im April 2004 gestartet und dauerte bis Ende Juni 2005. Details


Ergebnisse

swissDIGIN-Leitfaden "Elektronische Rechnungsstellung zwischen Unternehmen"
Das 16-seitige Dokument aus dem Jahr 2005 führt in die elektronische Rechnungsstellung zwischen Unternehmen und in den swissDIGIN-Standard ein. Es behandelt relevante Fragestellungen rund um die elektronische Rechnung und enthält Handlungs- und Umsetzungsempfehlungen. Es soll in erster Linie die Rechnungssteller bei der Anpassung ihrer Prozesse und Systeme unterstützen, dient aber auch Rechnungsempfängern und Anbietern von ERP- und Faktuierungssystemen bei der Weiterentwicklung ihrer Lösungen. Wer einen aktuellen Einblick in das E-Invoicing erhalten möchte, dem sei die Anschaffung des oben erwähnten Buches empfohlen.

Die zentralen Informationen des Leitfadens wurden im Buch E-Invoicing - Elektronischer Rechnungsaustausch, C.Tanner/R. Wölfle, 2011 integriert.


Zusatzdokumentation zum Leitfaden
für Anbieter von ERP- bzw. Fakturierungssoftware

Dieses Dokument behandelt spezielle Fragestellungen und enthält Handlungs- und Umsetzungsempfehlungen für ERP- bzw. Fakturierungssystem-Anbieter.
kostenloser Download als PDF-Datei