Studien

Studie Beschreibung
Der E-Invocing Business Case - Kosten-Nutzen-Betrachtungen Untersuchung über die Kosten und den Nutzen der elektronischen Rechnungsabicklung zwischen Geschäftspartnern anhand von Fallstudien und Marktbefragungen
Marktstudie 2015 „IT-Einsatz in der Beschaffung in Schweizer Grossunternehmen“

Marktstudie zu Bedeutung und Stand der Nutzung von IT in der Beschaffung, Hemmschwellen und Prioritäten bei der Weiterentwicklung der IT in der Beschaffung

Dazu: Artikel im "Beschaffungsmanagement" 03/2015

Marktstudie 2012 „IT-Einsatz in der Beschaffung in Schweizer Grossunternehmen“

Marktstudie zu Bedeutung und Stand der Nutzung von IT in der Beschaffung, Hemmschwellen und Prioritäten bei der Weiterentwicklung der IT in der Beschaffung

Dazu: Artikel im "Beschaffungsmanagement" 09/2012

 

 


http://www.experience-online.ch/cases/experience20.nsf/logo-experience-online_small.jpg Die Seite eXperience Online ist die umfassendste E-Business-Fallstudien Datenbank im deutschsprachigen Raum. Auf der Webseite findet man umfassendes Know-how aus bereits realisierten E-Business-Projekten. Die im Rahmen der swissDIGIN-Initiative entstandenen Fallstudien wurden ebenfalls auf der eXperience-Webseite publiziert.

 

Fallstudien aus Sicht von Rechnungsstellern:
 

Fallstudie Beschreibung Jahr
Rigips - Elektronische Rechnungsstellung im Bauhandel Die Fallstudie der Rigips AG zeigt, wie sich die Einführung der elektronischen Rechnung für die Unternehmung in Bezug auf Kosten und Nutzen rechnet. Als grosser Nutzen wird dabei erwähnt, dass sich die Verantwortlichen durch die neue Infrastruktur und dem erworbenen Wissen bestens für die weitere Implementierung von künftigen Lösungen gerüstet fühlen.
 
2012
Calida – Elektronische Rechnungsstellung im Detailhandel Die Fallstudie der CALIDA AG zeigt, dass der Aufwand für den Umstieg auf E-Invoicing im Unternehmen sehr klein war, da die vorgelagerten Prozesse bereits vor dem Projekt schon elektronisch abgewickelt wurden und dadurch die nötige Datenqualität gewährleistet wird. Das Projekt verlief dadurch reibungslos und stiftet für das Unternehmen aufgrund des hohen Belegvolumens einen ansehnlichen Nutzen. Die Projektkosten konnten innert kürzester Zeit wieder eingespielt werden.
 
2012
Lyreco Schweiz – Agile elektronische Rechnungsstellung über mehrere Kanäle Der Büromaterialhändler Lyreco wird von seinen Corporate Accounts oft aufgefordert, die Rechnungen in elektronischer Form zu liefern. Dabei unterstützt Lyreco, die von den Kunden gewählten Dienstleister. Ein effizienter und standardisierter Umstellungsprozess ermöglicht Lyreco die effiziente Unterstützung dieses Kundenanliegens auf einen gemeinsam vereinbarten Termin. Dank E-Invoicing profitiert Lyreco von einem im Durschnitt 7 Tage früheren Zahlungseingang. 2011
Geberit – Internationales Intercompany E-Invoicing Die Fallstudie beschreibt, wie das Transferpreis-Modell mit einer zentralen Verrechnungseinheit durch den Austausch von elektronischen Rechnungen zwischen Werken und der Zentrale und dieser mit den Vertriebsstätten abgewickelt werden. Die Lösung basiert auf dem Einsatz eines E-Invoicing Service Providers der mit einem internationalen Signaturdienstleister zusammenarbeitet. So kann der Rechnungsaustausch im Konzern für über 80 Länderverbindungen effizient und gesetzeskonform abgewickelt werden. 2011
Elektronische Rechnungsstellung bei Elektro-Material AG Die Fallstudie der Elektro-Material AG zeigt, wie die Unternehmung mit den Schwierigkeiten der eletronischen Rechnungsstellung umgeht und welche Verfahren sie einsetzt, um den Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden. Weiter wird auch erklärt, wie die damit verbundenen Potenziale genutzt werden. 2004

 


 

Fallstudien aus Sicht von Rechnungsempfängern:
 

Fallstudie Beschreibung Jahr
Lindt & Sprüngli – Elektronischer Rechnungsempfang Die Fallstudie der Lindt & Sprüngli AG zeigt, dass in der Unternehmung bei der Rechnungsverarbeitung ein Effizienzsteigerungspotenzial besteht. Auch wenn das elektronische Rechnungsvolumen noch gering ist, konnten dank den Prozesskosteneinsparungen die Kosten des Einführungsprojektes in kürzester Zeit wieder eingespielt werden. Ein grosser Nutzen aus dem Projekt wurde dadurch erzielt, dass der Anstieg des Rechnungsvolumen der letzten Jahre mit nur leicht erhöhten Personalkapazitäten bewältigt werden konnte.
 
2012
ELCO – Elektronischer Rechnungsempfang Die Fallstudie der ELCO AG zeigt, dass auch bei einem geringen Rechnungsaufkommen die anfänglichen Projektkosten in kurzer Zeit wieder ausgeglichen werden können. Zudem konnte ein grosser Nutzen durch die gewonnene Transparenz, Stabilität und Skalierbarkeit der Prozesse erzielt werden.
 
2012
UBS – E-Invoicing mit einem ausgewählten Dienstleister Die Fallstudie zeigt, wie UBS etwa 60 % der Rechnungen in elektronischer Form von den Lieferanten erhält und weitgehend automatisiert verarbeitet: von der Zuordnung, über die Kontrolle, Freigabe, Bezahlung und Archivierung. Die restlichen Papierrechnungen werden über den gleichen Dienst eingescannt, die relevanten Kopf- und Fussdaten ausgelesen und im gleichen Format an UBS geliefert. Die weitere Verarbeitung bei UBS erfolgt im gleichen Prozesse. 2011
Migros – Providerneutrale E-Invoicing-Lösung Nach der Umstellung der logistischen Prozesse auf die zentrale Warenwirtschaft im Jahr 2003 folgte im Jahr 2006 die Einführung des Empfangs von elektronisch signierten Rechnungen. Dadurch wurde die steuerrechtlich konforme Verarbeitung und Aufbewahrung von elektronischen Rechnungen zum letzten Bestandteil eines vollständig elektronischen Purchase-to-Pay-Prozesses. Migros entwickelte dafür eine eigene Plattform, auf der jährlich rund 2 Millionen Lieferantenrechnungen verarbeitet und archiviert werden. 2011
Elektronische Rechnungsverarbeitung bei UBS AG Die Fallstudie der UBS AG zeigt, wie durch E-Invoicing die Rechnungsverarbeitung weitgehend automatisiert oder mittels eines webbasierten Workflows besser gelenkt werden kann. Es wird ausserdem beschrieben, wie die Unternehmung auf der Seite der Rechnungssteller eine möglichst hohe Akzeptanz für die elektronischen Rechnung erreicht.
 
2004
Elektronische Rechnungsverarbeitung im Universitätsspital Basel Die Fallstudie des Universitätsspitals Basel zeigt, wie die Potenziale der Informationstechnologien konsequent und gewinnbringend genutzt werden, um dem zunehmenden Kostendruck und Wettbewerb sowie den kritischen Ansprüchen der Gesellschaft zu begegenen. Die elektronische Rechnungsabwicklung mit Lieferanten ist ein wichtiger Mosaikstein in diesen Bestrebungen. 2004